Wie ich wurde was ich bin: mein Weg zur Astrologie und astrologischen Beraterin

Jeder kennt doch sein Sonnenzeichen oder? Das Astrologie mehr als Zeitschriftenhoroskope ist, das war mir irgendwie schon früh klar. Dennoch dachte ich wenn ich mal groß bin werde ich Sängerin oder Schriftstellerin oder Krankenschwester, Ernährungsberaterin. Dass ich nachher im Einzelhandel lande und später astrologische Beratungen anbiete oder einen Podcast haben würde, das dachte ich nicht. Okay, Podcasts gab ja auch noch nicht in den 80ern… Hier also meine Stationen durch die Astrologie und Planetenzyklen mich immer tiefer fasziniert und sich in mein Leben verwoben haben.

Du willst lieber hören als lesen?

  1. 1992: Platzdeckchen und Schlüssel Als ich klein war, vielleicht so zehn, hatte jeder in meiner Familie am Esstisch ein Platzdeckchen mit seinem Sternzeichen. Ich wusste also schon früh, dass ich Widder bin und auch welche Sternzeichen der Rest meiner Familie hat. Geburtsdaten konnte ich mir auch schon immer gut merken. Nicht das Schlechteste wenn Du ein Horoskopchart erstellen willst 😉 Später habe ich dann auch meinen Haustürschlüssel mit Sternzeichen bekommen. Und Funfact: das obere dieses ehemaligen Schlüssels ist nun ein Schlüsselanhänger.
Schlüsselanhänger und Pflanze mit Widdersymbol auf Sternenhintergrund

Mein Schlüssel von damals ist heute ein Schlüsselanhänger

  1. Mitte der 90er Jahre: Aszendent Fische – das kann doch nicht sein Ich weiss nicht mehr genau wann das war, ich weiss ich hatte Taschengeld und war im Teeniealter. Da gab es so eine Zeitschriftensammelreihe zum Tarot und zur Astrologie, die ich mir gekauft habe. Ich erinnere mich dort in einer Tabelle nachgeschaut zu haben was ich wohl für einen Aszendenten habe. Laut der Tabelle sollte es Aszendent Fische sein. Ich war enttäuscht. Fische. Nein, das fühlte sich nicht stimmig an. Mittlerweile weiss ich, es ist Aszendent Widder.
  2. 2001 und die Freuden des Internets Ab spätestens April 2001 erkunde ich das Internet und finde so unglaublich viele wichtige Menschen, und Verbindungen. Eine wichtige Seite neben dem magischen Netz ist die Seite Astrodienst, auch bekannt als Astro.com. Hier erstellte ich erste Horoskope und habe die Daten der wichtigsten Menschen gespeichert. Es ist auch meine erste Anlaufstelle für die Ephemeriden, die ich mir dort für jedes Jahr abspeichere oder auch nach Bedarf aufrufe.
  3. 2003 und 13 Monde – ein Frauen und Schwesternprojekt mit dem Mond. Aus den in den beiden vorherigen Jahren geknüpften Kontakten sind Freundschaften entstanden und es entstehen einige gemeinsame Projekte. Das wichtigste davon 13 Monde. Ein Jahr lang zu jedem Mondzyklus – allerdings Vollmond zu Vollmond, bearbeiten wir ein gemeinsames Thema. In Jahr 1 war jeder Mond einer Göttin gewidmet und es gab schon ein paar Ideen für korrespondierende Themen.
    Die Bearbeitung selbst aber war hochindividuell und verankerte gleich mehrere Dinge in meinem Leben:
    🌙Arbeit mit dem Mondzyklus
    🌙die Arbeit und Austausch in einer Frauengruppe,
    🌙Selbstwahrnehmung und Reflexion auf das eigene Handeln und
    🌙Verhalten und die Zeichen und Hinweise des Universums sehen und verstehen üben
Zettel im Kreis strahlenförmig angeordnet auf gemustertem Teppich
Entstehung von Runde 2 der 13 Monde -Frauenkreis in Berlin
  1. 2010, Mond, Venus und ein zündender Gedanke Ich sitze in meiner Singlewohnung auf der Couch und ein Gedanke schiesst mir in den Kopf. Ich werde astrologische Beraterin! Ich weiss nicht woher der Gedanke kam, ich habe auch keinen Kontext mehr dazu, außer dass ich darüber nachdachte was ich machen will und dieser Gedanke aus heiterem Himmel da war. Lustigerweise ist das genau einen Jupiterzyklus her… Ich hab mir damals auf jeden Fall CDs zum Studium bestellt. Ja damals hatte man noch CDs statt Downloads. Naja ich begann mit dem anhören und Lernen aber dann hatte das Leben anderes vor.
  2. 2010 Moonprints und Your Venus Unleashed – auf meiner Suche nach einer neuen Beziehung ging ich auch in die Selbsterforschung insbesondere Mond und Venus faszinierten mich. Ich weiss nicht mehr wie ich es entdeckte aber die beiden Reports von Dana Gerhardt bestellte ich online und liess sie mir bei der Druckerei um die Ecke binden. Wie kleine Schätze hütete ich die beiden und ohne, dass ich es wusste war das in vielerlei Hinsicht schon eine Vorschau auf das was noch kommen sollte.
  3. 2011-2015 Astrologie als meine Konstante In der Partnerschaft die ich in dieser Zeit führe rücken einige Dinge in den Hintergrund. Meine Bücher zur Göttin und zur Spiritualität stehen im Bücherschrank verborgen hinter anderen unverfänglicheren Titeln. Ich verliere den Kontakt zu meinem spirituellen Anteil. Dafür lebe ich andere Anteile aus. Eines bleibt aber immer da und präsent. Die Astrologie – in dieser Zeit zwar eher oberflächlich aber dennoch stetig über die oben erwähnte Seite astro.com.
  4. 2016 The Call Meine Beziehung endete im Sommer 2015 und alles was in den Hintergrund gerückt oder gedrängt war bahnt sich seinen Weg zurück. Wie in einer großen Welle kommt die Spiritualität zurück und ich bin auf der Suche. Nach dem was ich will. Ich finde die Community von Veit Lindau, damals hiess es noch Humantrust – heute Homodea– und ich beginne den Kurs „The Call“. In diesem Kurs erstellt man eine Art Visionboard. Ein Part zeigt die Dinge die ich mir stärker in meinem Leben wünsche. Darunter Astrologie. (Bild)
Abschnitt eines Visionboard mit Text und Buntstift
Ausschnitt aus dem Visionboard. Die Astrologie ist seitdem fester Bestandteil in meinem Leben
  1. Mai 2016 – The Uncut und wenn du Astrologin werden willst dann… Ich finde den Astrologen David Palmer über eines seiner Uncut Videos. Eine Art Vorschau, ungeschnitten und purer als seine eher lauten Studioaufnahmen. Die Art wie er Astrologie sieht und interpretiert fasziniert mich. Ich erinnere mich an ein Video in dem er sagte was es braucht um Astrologin zu werden.
    ✨praktiziere die Astrologie täglich
    ✨Wisse wo die Planeten stehen, jeden Tag und sei in der Lage ihre Bewegung auszurechnen, kenne die Zyklen
    ✨lerne die Ephermiden zu lesen
    ✨schau in den Himmel! Absoluter Wow Moment als ich das erste Mal die Mars Saturn Konjunktion im Himmel sehe!
    ✨du wirst ein paar Jahre brauchen bis du wirklich durchblickst – damals dachte ich noch ich wäre vielleicht schneller aber Astrologie ist mehr als Korrespondenzen kennen, es ist wie eine Sprache und um wirklich in die Tiefe zu kommen braucht es Zeit und Übung.
  2. Herbst 2016 – das fehlende Puzzlestück Wie so oft führt eines zum anderen. Ich entdecke immer mehr Astrologie im englisch sprachigen Raum. Höre, lese, schaue nahezu nur auf englisch. Zu meinen Entdeckungen gehört Astrology Hub, und ein Kurs: Schamanische Astrologie mit Donna Woodwell. Und hier bekomme ich das Puzzlestück, das bisher gefehlt hat damit die Astrologie und ich uns ganzheitlich anfühlen. Die Planeten nicht als Symbole auf einem Blatt Papier zu betrachten, sondern als Beings, als Wesen, als Archetypen zu sehen. So werden sie für mich besser greifbar und sichtbar im täglichen Leben und es schliesst den Kreis zu meiner Spiritualität.
  3. 2017 und 2018 Schmelztiegel Ein Uranus Transit über deinen Aszendenten der hat es in sich, das kann ich aus der Erfahrung dieser Jahre sagen. Unheimlich viel Veränderung, Ende und Neubeginn. In dieser Zeit habe ich
    💫 die erste Weiterbildung bei Veit Lindau begonnen (zum Integral Life Consultant) die machte einen immensen Teil des Schmelztiegels aus
    💫durch Astrology Hub diversen Lehrer und astrologischen Richtungen kennengelernt
    💫an einer internationalen Apprenticeship Gruppe in Schamanischer Astrologie teilgenommen
    💫 mutige Lebensentscheidungen getroffen und unter anderem meinen Job gekündigt
    💫 das erste Mal die Rückläufigkeit von Venus verfolgt – es war Venus in Widder 😉
Zettel mit Frosch und Koffer  - Einladung zu einer Abschiedsfeier
Zum Abschied nochmal mit den Kollegen ausgehen
  1. 2018 Faszination Venus – ich habe mehr Zeit als gewöhnlich und Venus fasziniert mich immer tiefer. Ich studiere den Venuszyklus aus mehreren Perspektiven – mit Gemini Brett und der Perspektive von Venus Alchemy, aber auch Adam Gainsburg und Arielle Guttmann
  2. Zurück zum Mond – AstroTarotGarden über meine Freundin Denise die ich aus der Schamanischen Astrologie Gruppe kenne lande ich wieder in einer Gruppe die mit dem Mondzyklus arbeitet. Hier eine Kombination aus Mondzyklus und Tarot. Nachdem es Unstimmigkeiten in der Gruppe, entwicklen Denise und ich unser eigenes System und gründen die Gruppe AstroTarotGarden. Wir bearbeiten die verschiedenen Phasen des Mondzyklus mit Impulsen, Karten und Fragestellungen. Denise übernimmt den Tarotpart und ich schreibe über die aktuelle Astrologie.
  3. September 2018 wenn das Universum dir eine Gelegenheit auf dem Silbertablett serviert – greif zu!
    Eines Nachmittags ruft mich Denise per Videocall an. Sie müsse dringend was besprechen. Über eine Bekannte hat sie das Angebot eines Verlages bekommen die Tageshoroskope für deren Astrologiebücher 2020 zu schreiben. Einziger Haken: sie müssten bis Ende Dezember 2018 fertig sein. Denise fragt mich ob wir den Deal gemeinsam machen, denn neben ihrem Job als Lehrerin kann sie keine 12 Bücher a 19.000 Wörter schreiben. Gemeinsam erstellen wir eine Liste der Aspekte für 2020 und teilen die Bücher auf. Ich übernehme alle Kardinalenzeichen Widder, Krebs, Waage, Steinbock plus Zwillinge und Wassermann. Das Schreiben rettet mir auf viele Weise den Hintern. Nachdem meine sonstigen Pläne inklusive einer Freundschaft zerschmettern, und Traurigkeit sehr präsent ist, habe ich hierin eine Aufgabe auf die ich mich fokussieren kann und muss und wir schaffen die Deadline!
Astrologiebücher für 2020, 2 stehend,
 eines aufgeschlagen und 6 auf einem Stapel
Die Bücher aus der 2020 Reihe
  1. 2019 neue Türen Das Geld, dass ich durch die Bücher verdient habe reinvestiert ich in Ausbildung Nummer 2 bei Veit Lindau – Energizer und Hüter. Diesmal lasse ich mich ganz bewusst darauf ein, lerne neue Menschen kenne und finde durch diese Kontakte meine neue Heimat. Astrologisch gesehen liegt mein Fokus zunächst auf der Evolutionären Astrologie. Aber irgendwie ist es nicht stimmig. Nach meinem Umzug beginne ich auf der Fahrt zur Arbeit Podcasts zu hören. The Astrology Podcast und Nightlight Astrology – die Tür zur Traditionellen Astrologie ist geöffnet.
  2. 2020 ein besonderes Telefonat im Juli fragt mich eine Freundin aus der Weiterbildung ob sie mir eine Astrologische Frage stellen kann. Logisch! Wir vereinbaren einen Termin und telefonieren. In dem Gespräch geht es darum wo sie im Leben gerade steht und anstehenden Veränderungen. Ich schaue wie sich die aktuellen astrologischen Energien in Ihrem Geburtshoroskop ausdrücken. Es fliesst einfach und nach dem Telefonat gibt sie mir so eine besondere und wertschätzende Rückmeldung, die mich sehr bestärkt meinen Weg zur Astrologischen Beratung weiter zu gehen. Ich studiere in diesem Jahr auch ganz viel: Astronomie for Astrologen, Arbeit mit Profektionen oder wie ich sage Jahresbegleiter, Progressionen, Zeitkarten und viel mehr.
  3. 2021 der Cosmic Mirror Podcast wird geboren. Nach vielen Jahren geschriebener Worte wage ich mich mal ans Sprechen als neue Ausdrucksform. Sehr schnell entwickelte ich das Format der Wochenvorschau und wir später mit der Monatsvorschau ergänzt. So setze ich das fort, was ich in AstroTarotGarden und den Astrologiebüchern begonnen habe. Nur das erste mal in deutsch. Mehr zur Geschichte des Podcast und wie alles begann findest du im Podcast Geburtstagsartikel
Screenshot Cosmic Mirror Podcast - Beschreibung und Logo
  1. Mai 2021 Die Venusreise beginnt. Seit dem Frühjahr 2017 verfolge ich den Venuszyklus. Damals war Venus rückläufig im Zeichen Widder. Seitdem beobachte ich Venus als Morgen- und als Abendstern, wann immer ich sie im Himmel entdecken kann. In der AstroTarotGarden Gruppe habe ich ihren Zyklus mit in die Arbeit mit dem Mondzyklus einfliessen lassen und in meinem Venusjahr 2019 habe ich Venus versprochen ich würde die Arbeit mit ihr und ihrem Zyklus weiter nach aussen tragen und zugänglich machen. Im Frühjahr 2021 ist Venus wieder im Zeichen Widder unterwegs als sie ihre Abendsternreise beginnt. Im Mai 2021 steigt sie als Abendstern auf und wir sichtbar und ich biete das erste mal die Venusreise an. Mit dabei sind 5 Frauen, die eine unheimlich tolle Entwicklung durchmachen.
  2. Heute läuft die zweite Runde der Venusreise, diesmal mit Venus als Morgenstern und ja Morgenstern und Abendsternreise haben jeweils einen anderen Geschmack. Ich bin immer noch verzaubert wenn ich Venus am Himmel sehe, wie erst letzte Woche als ich Mond und Venus gemeinsam bewundern konnte. Ich freue mich riesig die nächste Podcastfolge aufzunehmen und noch mehr darauf viel mehr Termine für die Astrologische Beratung anbieten zu können. Auch wenn nach meinem initialen: „Ich werde astrologische Beraterin“ 12 Jahre vergangen sind, was übrigens einem Jupiter Zyklus entspricht – so war doch jeder Schritt wichtig, selbst die die gar nicht aussahen wie Schritte. Und jetzt geht es erst richtig los!

Ich übersetze für dich die Astrologischen Energien, damit du die besten Entscheidungen für dich treffen kannst. 

Jede Woche eine neue Folge über die Astrologie und das Leben. Jetzt gleich reinhören!
Leerer Tierkreis auf dunkelblauem Hintergrund mit Aufschrift Dein Astro Mini-Guide

Du entdeckst Astrologie gerade erst für dich?

Und du willst wissen wie du dein Horoskop erstellst und dich darin zurecht findest? Video, Spickzetteln und Anleitung? 

Dann hol dir den Astro Mini-Guide als Danke für deine Newsletter Anmeldung. 

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner